Hollywoods Spaßfabrik

Hollywoods SpaßfabrikAls die Bilder Lachen lernten war er in erster Reihe mit dabei: Hal Roach, der „King of Comedy“. Der heute knapp 90-jährige blickt auf eine lange und erfolgreiche Karriere als  Filmemacher zurück. Von 1914 bis Anfang der 60er Jahre bringt Hal Roach etwa 2000 Filme auf die Leinwand – die meisten davon Komödien. Seine wohl berühmtesten Filmreihen sind „Dick und Doof“ mit den Comedy-Stars Stan Laurel und Oliver Hardy sowie „Die kleinen Strolche“, welche die Abenteuer einer Gruppe von Kindern zeigt. Die Dokumentation „Hollywoods Spaßfabrik: Als die Bilder Lachen lernten“ von Andreas Baum (EXIT-Film) verfilmt auf unterhaltsame Weise das Leben der Filmlegende Hal Roach. Die Musik zum Film stammt zu großen Teilen aus dem Repertoire von musicfox.

In jungen Jahren probiert Hal Roach eine Reihe von Jobs aus, unter anderem Goldsucher, Fernfahrer und Eiscremelieferant. Schließlich gelangt er mit Anfang 20 eine Statistenrolle, die ihm den Einstieg in das Filmgeschäft ermöglicht. Mit seiner Philosophie „Stell die besten Leute ein und lass sie Ihre Arbeit machen“, schafft er es wie kein anderer Filmemacher Lachen in die Welt zu bringen und landet einen Comedy-Hit nach dem anderen. Im Jahr 1919 gründet die Hal Roach Studios in Culver City, die schon bald als „Laugh Factory“ (Spaßfabrik) bezeichnet werden und diesem Namen in allen Produktionen gerecht werden. Filmreihen wie „Dick und Doof“, „Harold Lloyd“ und „Die kleinen Strolche“ sind in seinen legänderen Filmstudios entstanden.

In der Dokumentation kommen neben Hal Roach auch seine engen Verwandten und Filmkollegen zu Wort, sodass der Film ein facettenreiches und interessantes Bild der Filmlegende Hal Roach beim Zuschauer hinterlässt.

Sendezeiten:
Premiere: arte – Donnerstag, 29. Mai um 16:00 Uhr (90 Min.)
Wiederholung: arte – Sonntag, 15. Juni um 22:30 Uhr

Film-Trailer:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *